Archives du mot-clé signed football shirts

Thomas J. Barton

Thomas J. Barton (* 1940 in Texas) ist ein amerikanischer Chemiker und Hochschullehrer. Er wirkt seit 1967 an der Iowa State University und ist dort seit 2012 emeritierter Professor. Sein wissenschaftlicher Schwerpunkt sind siliciumorganischer Verbindungen, wobei er als jahrelanger Leiter des Ames Laboratory auch in anderen Bereichen tätig war. Barton ist an über 180 Publikationen beteiligt, erhielt eine Reihe von Auszeichnungen und ist für das Jahr 2014 Präsident der American Chemical Society.

Thomas J. Barton wurde 1940 an der texanischen Golfküste geboren; seine Eltern waren Lehrer football blister socks. Er begann ein Chemiestudium an der Lamar University (als Teil des Texas State University System) und schloss dies 1962 mit dem Bachelor of Science ab. 1967 erlange er den Ph.D. in organischer Chemie an der University of Florida und arbeitete in der Folge als Postdoc im Auftrag der National Institutes of Health an der Ohio State University. Noch im gleichen Jahr 1967 folgte Barton dem Ruf an die Iowa State University (ISU), um dort in Forschung und Lehre tätig zu sein. Unterbrochen wurde seine Zeit in Iowa von zwei wissenschaftlichen Austauschprogrammen (über die National Academy of Sciences in der Sowjetunion sowie über die NATO in Frankreich) und zwei Gastprofessuren in Japan sowie an der Universität Montpellier.

Barton wurde 1981 in die Redaktion der neu gegründeten Fachzeitschrift Organometallics berufen. Sie wird von der American Chemical Society (ACS) herausgegeben, deren Mitglied er seit 1963 ist. Neben seiner Tätigkeit an der Iowa State University war er von 1988 bis 2007 als Direktor des Ames Laboratory beschäftigt. In dem in Ames signed football shirts, Iowa ansässigen Labor, das dem Energieministerium der Vereinigten Staaten untersteht, sammelte Barton in diversen anderen Wissenschaften Erfahrung, so z. B. in Festkörperphysik, Materialwissenschaft oder Metallurgie soccer sock sizes. Mit diesen Erfahrungen übernahm er 1998 die Direktion des Institute of Physical Research & Technology an der ISU und war für ein Jahr (2009) interimsweise Direktor des Iowa Energy Center.

2012 ging Barton in den Ruhestand, ist allerdings weiterhin als Emeritus an der ISU tätig. Für das Jahr 2014 wählte ihn die American Chemical Society zu ihrem Präsidenten.

Barton beschäftigt sich Zeit seines Lebens mit der Erforschung siliciumorganischer Verbindungen, beispielsweise mit der Synthese von Silan-Polymeren. Zudem untersuchte er diese Polymere hinsichtlich ihrer (v. a. optischen) Eigenschaften. Am Ames Laboratory leitete er eine interdisziplinäre Forschung, die sich mit innovativen Materialien, neuen Energiequellen sowie Fragen der Umwelttechnik befasste.

Er ist an über 180 Veröffentlichungen sowie an 15 Patenten beteiligt.

Bereits 1975 erhielt er den Wilkinson Departmental Teaching Award sowie 1982 den Outstanding Teacher Award der ISU; beide für hervorragende Lehre. Für seine Leistungen im Bereich der siliciumorganischen Verbindungen verlieh ihm die ACS ebenfalls 1982 den Frederic Stanley Kipping Award in Organosilicon Chemistry. Barton ist zudem seit 1983 Research Fellow der britischen Royal Society of Chemistry und erhielt im Rahmen seiner Arbeit für das Ames Laboratory 1989 eine Auszeichnung für Outstanding Scientific Accomplishment in Materials Chemistry (dt.: herausragende wissenschaftliche Erfolge in Materialwissenschaft). 1995 ehrte ihn die ACS mit dem ACS Midwest Award, bevor ihm die ISU im Jahre 2010 den Award for Achievement in Economic Development in Iowa (dt.: Preis für Erfolge um die wirtschaftliche Entwicklung Iowas).

Barton ist verheiratet und wohnt mit seiner Frau in Ames, Iowa.

Mizuki Sano

Mizuki Sano (佐野 瑞樹 Sano Mizuki? fuel belt bottles replacement, born September 26 best large water bottle, 1973 in Fujinomiya, Shizuoka, Japan) is a Japanese actor and the eldest member of Johnny’s Jr., the trainee unit of the well-known talent agency Johnny & Associates. He is perhaps best known for his role in Kindaichi Shounen no Jikenbo and his various activities as a member of Johnny’s Jr.

Mizuki Sano graduated from Fujinomiya West High School, and Shizuoka University with a degree in law. He has a younger brother, Daiki Sano green glass water juice bottle, who is also an actor. Mizuki Ashiya and Izumi Sano, the two main characters in the manga Hanazakari no Kimitachi e signed football shirts, are named after him.

Mizuki Sano joined Johnny’s in 1991. In 1993, he became a member of the short-lived Johnny’s unit J-Eleven and also a member of KinKi Jr., a back-up group for KinKi Kids. In 1995, Sano became a first-generation member of Johnny’s Sr., along with Masayuki Sakamoto, Hiroshi Nagano, and Yoshihiko Inohara of V6. Until 1996 he was a back-up dancer for Hikaru Genji, V6, SMAP, and KinKi Kids.

Unlike most of his contemporaries in Johnny’s, Sano has neither graduated from Junior status nor left the management of Johnny’s. He now mainly performs as a stage actor.

Grigore Mărăcuță

Grigore Mărăcuţă (ros. Григорий Степанович Маракуца – Grigorij Stiepanowicz Marakuca; ur. 15 października 1942 w Teiu) – naddniestrzański polityk, przewodniczący Rady Najwyższej Naddniestrza w latach 1991-2005.

Mołdawianin z pochodzenia signed football shirts. Ukończył szkołę średnią w Parkanach, a następnie szkołę mechanizacji gospodarstwa wiejskiego w Dubosarach, po czym pracował w Kazachskiej SRR jako traktorzysta i kombajnista. W 1968 ukończył studia w Instytucie Gospodarstwa Wiejskiego w Celinogradzie ze specjalnością inżynier-elektryk. Trzy lata później powrócił do Mołdawii i przez kolejne dziesięć lat pracował jako zastępca kierownika rejonowych sieci elektrycznych w Kamionce. Był również instruktorem komitetu rejonowego Komunistycznej Partii Mołdawii. W latach 1981-1991 był jego pierwszym sekretarzem i zastępcą przewodniczącego rejonowej rady deputowanych ludowych w Kamionce.

W listopadzie 1990, natychmiast po proklamowaniu niepodległości nieuznanej Naddniestrzańskiej Republiki Mołdawskiej, został wybrany na deputowanego do jej Rady Najwyższej, zaś w styczniu 1991 – przewodniczącym Rady Najwyższej. 30 kwietnia 1991 został aresztowany przez mołdawskie służby specjalne razem z dwoma deputowanymi Rady football t shirt maker. Odzyskał wolność przed wrześniem 1991; 28 września 1991, gdy konflikt wokół Naddniestrza zaczął się zaostrzać i przechodzić w fazę zbrojną, Rada Najwyższa Naddniestrza powierzyła mu dowództwo nad wszystkimi formacjami walczącymi po stronie naddniestrzańskiej.

1 grudnia 1991 był kandydatem w pierwszych wyborach prezydenckich w nieuznawanym Naddniestrzu, w parze z Borisem Akułowem jako kandydatem na wiceprezydenta. Uzyskał 31% głosów i przegrał w pierwszej turze z Igorem Smirnowem.

W 1996 i 2000 był ponownie wybierany na przewodniczącego Rady Najwyższej Naddniestrza. W 2005 powierzono mu obowiązki specjalnego przedstawiciela Rady Najwyższej ds. kontaktów międzyparlamentarnych, zaś rok później został sekretarzem generalnym Międzyparlamentarnego Zgromadzenia Państw Nieuznawanych na terytorium dawnego ZSRR.

Doktor nauk prawnych.

STS-131

STS-131 (englisch Space Transportation System) ist die Missionsbezeichnung eines Raumflugs des US-amerikanischen Space Shuttle Discovery (OV 103) der NASA seattle football jersey.

Der Start erfolgte am 5. April 2010 um 10:21:22 UTC.

Am 5. Dezember 2008 wurde die Mannschaft benannt.

Dies war der letzte Flug eines Space Shuttles mit Weltraumneulingen.

Bei der Mission STS-131 (ISS-19A) wurden das Logistikmodul Leonardo sowie der LMC-Träger genutzt, um Fracht zur ISS zu bringen. Darunter befand sich unter anderem ein Ammoniaktank, der mit STS-128 zur Erde zurückgeholt und nun wiederbefüllt zur Station zurückgebracht wurde. Im Rahmen von drei Weltraumausstiegen wurden der Austausch des Tanks sowie verschiedene Wartungsarbeiten an der Station durchgeführt.

Der Start der Discovery zur Mission STS-131 erfolgte im ersten Anlauf bei perfektem Wetter planmäßig am 5. April 2010 um 10:21 UTC. Durch den Start kurz vor Sonnenaufgang wurde das Shuttle schon bald nach dem Abheben von der Sonne angestrahlt. Kurz zuvor hatte die ISS den Startplatz überflogen. Gegen 13:15 UTC stellte sich nach dem Öffnen der Ladebuchtluke beim Ausklappen der Ku-Band-Antenne heraus, dass die Datenübertragung zu den TDRS nicht funktionierte. Dadurch stand für das Shuttle keine ausreichende Echtzeitübertragungmöglichkeit während der Inspektion des Hitzeschildes mithilfe des Orbiter Boom Sensor System zur Verfügung, die Daten wurden stattdessen an Bord der Discovery gespeichert.

Am dritten Flugtag erfolgten mittels einer 10-sekündigen Feuerung des linken OMS-Triebwerkes letzte Kurskorrekturen. Danach führte die Discovery das Rendezvous Pitch Maneuver aus funtainer drink bottle, bei dem die Crew der ISS die Hitzeschutzkacheln fotografiert. Um 7:44 UTC dockte die Discovery trotz des Ausfalls des Radars erfolgreich an das ISS-Modul Harmony an, um 9:11 UTC wurden die Luken zwischen Station und Orbiter geöffnet. Direkt nach der Begrüßung der ISS-Crew wurde mit der Übertragung der Daten aus dem Rendezvous Pitch Maneuver und aus der Inspektion des Hitzeschutzschildes des Vortages an die NASA begonnen. Dazu wurde die intakte Ku-Band-Antenne der ISS benutzt.

Am vierten Flugtag hoben Stephanie Wilson und Naoko Yamazaki Leonardo mit dem Roboterarm der ISS (SSRMS) aus der Ladebucht der Discovery und dockten es an Harmony an. Etwa siebeneinhalb Stunden später wurden die Luken zwischen Leonardo und der ISS geöffnet und damit begonnen, die insgesamt acht Tonnen Fracht auszuladen. Rick Mastracchio und Clayton Anderson trafen Vorbereitungen für ihren Außenbordeinsatz am nächsten Flugtag, bei dem unter anderem ein neuer Ammoniaktank an die Station angebracht werden soll.

Am fünften Flugtag führten Rick Mastracchio und Clayton Anderson den ersten Außenbordeinsatz durch. Dabei wurde der neue Ammoniaktank mit dem Roboterarm der ISS aus der Nutzlastbucht der Discovery gehoben und an einer vorläufigen Position an der Trägerstruktur der ISS befestigt. Dieses Vorgehen ist nötig, da der SSRMS nicht von einer Basis aus sowohl die Nutzlastbucht als auch die endgültige Position erreichen kann, sondern die Basis wechseln muss, während sich der Tank auf der Zwischenposition befindet. Des Weiteren wurde ein Experiment von der Außenstruktur des japanischen Moduls Kibō entfernt und ein defektes Gyroskop des Navigationssystems der ISS ausgetauscht.

Am sechsten Flugtag wurde bekanntgegeben, dass die Mission um einen Tag verlängert wird. Dadurch ist genug Zeit vorhanden, um eine Untersuchung der Hitzeschutzkacheln vorzunehmen und die Daten zur Erde zu übertragen, während das Shuttle noch an der ISS angedockt ist. Durch die defekte Ku-Band-Antenne der Discovery ist es nötig, die Antenne der ISS zu benutzen. Es wurde weitere Fracht aus Leonardo in die Station transportiert, darunter die Window Observational Research Facility (WORF), die am gegen die Erde gerichteten Fenster des US-Moduls Destiny angebracht wurde. Rick Mastracchio und Clayton Anderson trafen Vorbereitungen für ihren nächsten Außenbordeinsatz, bei dem der neue Ammoniaktank an seine endgültige Position gebracht werden soll.

Die ersten beiden Landemöglichkeiten am 19. April in den Orbits 222 und 223 um 12:48 UTC bzw. 14:23 UTC konnten wegen zu niedriger Wolken am KSC nicht genutzt werden. Auch die dritte Möglichkeit im Orbit 237 am 20. April um 11:33 UTC am KSC musste aufgrund von Regen- und Nebelrisiko abgesagt werden. Schließlich wurde die vierte Landemöglichkeit genutzt. Die Bremszündung erfolgte um 12:06 für eine Landung um 13:08 UTC am KSC.


1 · 2 · 3 · 4 · 5 · 6 · 7 · 8 · 9 · 41-B · 41-C · 41-D · 41-G · 51-A · 51-C · 51-D · 51-B · 51-G · 51-F · 51-I · 51-J · 61-A · 61-B · 61-C · 51-L · 26 · 27 · 29 · 30 · 28 · 34 · 33 · 32 · 36 · 31 · 41 · 38 · 35 · 37 · 39 · 40 · 43 · 48 · 44 · 42 · 45 · 49 · 50 · 46 · 47 · 52 · 53 · 54 · 56 · 55 · 57 · 51 · 58 · 61 · 60 · 62 · 59 · 65 · 64 · 68 · 66 · 63 · 67 · 71 · 70 · 69 · 73 · 74 · 72 · 75 · 76 · 77 · 78 · 79 · 80 · 81 · 82 · 83 · 84 · 94 · 85 · 86 · 87 · 89 · 90 · 91 · 95 · 88 · 96 · 93&nbsp soccer shirts;· 103 · 99 · 101 · 106 · 92 · 97 · 98 · 102 · 100 · 104 · 105 · 108 · 109 · 110 · 111 · 112 · 113 · 107 · 114 · 121 · 115 · 116 · 117 · 118 · 120 · 122 · 123 · 124 · 126 · 119 · 125 · 127 · 128 · 129 · 130 · 131 · 132 · 133 · 134&nbsp signed football shirts;· 135

Geplante, aber nicht durchgeführte Rettungsmissionen: 3xx · 400

Zubringer: STS-88 | STS-96 | STS-101 | STS-106 | STS-92 | Sojus TM-31 | STS-97 | STS-98 | STS-102 | STS-100 | Sojus TM-32 | STS-104 | STS-105 | Sojus TM-33 | STS-108 | STS-110 | Sojus TM-34 | STS-111 | STS-112 | Sojus TMA-1 | STS-113 | Sojus TMA-2 | Sojus TMA-3 | Sojus TMA-4 | Sojus TMA-5 | Sojus TMA-6 | STS-114 | Sojus TMA-7 | Sojus TMA-8 | STS-121 | STS-115 | Sojus TMA-9 | STS-116 | Sojus TMA-10 | STS-117 | STS-118 | Sojus TMA-11 | STS-120 | STS-122 | STS-123 | Sojus TMA-12 | STS-124 | Sojus TMA-13 | STS-126 | STS-119 | Sojus TMA-14 | Sojus TMA-15 | STS-127 | STS-128 | Sojus TMA-16 | STS-129 | Sojus TMA-17 | STS-130 | Sojus TMA-18 | STS-131 | STS-132 | Sojus TMA-19 | Sojus TMA-01M | Sojus TMA-20 | STS-133 | Sojus TMA-21 | STS-134 | Sojus TMA-02M | STS-135 | Sojus TMA-22 | Sojus TMA-03M | Sojus TMA-04M | Sojus TMA-05M | Sojus TMA-06M | Sojus TMA-07M | Sojus TMA-08M | Sojus TMA-09M | Sojus TMA-10M | Sojus TMA-11M | Sojus TMA-12M | Sojus TMA-13M | Sojus TMA-14M | Sojus TMA-15M | Sojus TMA-16M | Sojus TMA-17M | Sojus TMA-18M | Sojus TMA-19M | Sojus TMA-20M | Sojus MS-01 | Sojus MS-02 | Sojus MS-03 | Sojus MS-04 | Sojus MS-05 | Sojus MS-06 | Sojus MS-07 | Sojus MS-08 | Sojus MS-09 | Sojus MS-10

Langzeitbesatzungen: Expedition 1 | Expedition 2 | Expedition 3 | Expedition 4 | Expedition 5 | Expedition 6 | Expedition 7 | Expedition 8 | Expedition 9 | Expedition 10 | Expedition 11 | Expedition 12 | Expedition 13 | Expedition 14 | Expedition 15 | Expedition 16 | Expedition 17 | Expedition 18 | Expedition 19 | Expedition 20 | Expedition 21 | Expedition 22 | Expedition 23 | Expedition 24 | Expedition 25 | Expedition 26 | Expedition 27 | Expedition 28 | Expedition 29 | Expedition 30 | Expedition 31 | Expedition 32 | Expedition 33 | Expedition 34 | Expedition 35 | Expedition 36 | Expedition 37 | Expedition 38 | Expedition 39 | Expedition 40 | Expedition 41 | Expedition 42 | Expedition 43 | Expedition 44 | Expedition 45 | Expedition 46 | Expedition 47 | Expedition 48 | Expedition 49 | Expedition 50 | Expedition 51 | Expedition 52 | Expedition 53 | Expedition 54 | Expedition 55 | Expedition 56 | Expedition 57